- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Ein Marineinfanterist der 810. Marineinfanteriebrigade der Schwarzmeerflotte Russlands gab Koordinaten des russischen Stützpunktes in Syrien preis

Im Lauf der Untersuchung offener Informationsquellen haben die Freiwilligen von InformNapalm das soziale Netzwerk-Profil eines Marineinfanteristen und Überläufers, Nikita Gorewoj, gefunden. Er ist ein Militärangehöriger der 810. selbstständigen Marineinfanteriebrigade der Schwarzmeerflotte Russlands (Militäreinheit Nr. 13140, Stationierungsort: Sewastopol, temporär okkupiertes Territorium der Ukraine). Über soziale Netzwerke hat er nämlich den Standort des russischen Stützpunkts der Marineinfanterie preisgegeben, der sich 7 Kilometer entfernt von der Militärbasis in Syrien befindet. 

Im Lauf der Analyse seines VK-Profils haben wir Angaben erhalten, dass Nikita Gorewoj ein Soldat-Verräter ist. Vor der Krim-Annexion legte er einen Eid auf die Treue dem ukrainischen Volk ab, nun dient er aber Russlands Interessen und führt verbrecherische Befehle des Kremls in Syrien aus. (Archiv: https://archive.is/UlnaX [1]).

Photos aus dem Profil von Nikita Gorewoj aus der Zeit seines Dienstes in den Streitkräften der Ukraine:

Selection_014 [2] Selection_015 [3] Selection_016 [4]

 

 

 

 

Weitere Photos sind bereits in der Rolle eines Soldaten der 810. Marineinfanterie der Schwarzmeerflotte Russlands:

14 [5]15 [6]

Selection_017 [7]

Die Beziehung zu Verrätern und Überläufern in den russischen Streitkräften ist übrigens äusserst abfällig. Ein Photo aus der Serie: „Ich und mein „Duch“ (Anm.d.Übers.: Als „Duch“ werden in der russischen Armee junge Wehrdienstleistende bezeichnet, es impliziert, dass die Älteren sie schikanieren und rumkommandieren dürfen), die Rolle des „Duch“ spielt bei den russischen Marineinfanteristen Nikita Gorewoj.

Allem Anschein nach, bekommen Verräter und Überläufer unter die Fahnen Russlands das „Privileg“, als „Frischfleisch“ an die vorderste Frontlinie entsendet zu werden, zwecks Ausführung des kremlischen Militärabenteuer in Syrien. 

Nikita Gorewoj hat auch so einen „Glücksticket“ nach Syrien bekommen, wo er bereits Spuren hinterließ und öffentlich Informationen preisgab, die unserem Team geholfen haben, den Standort des russischen Stützpunktes genau zu bestimmen, der sich 7,5 Kilometer entfernt von der Luftwaffenbasis Hmeimim befindet. Ungefähre Koordinaten des Stützpunktes: 35°24’32.5″N 36°01’48.7″E (Punkt auf der Karte [8]).

Selection_008 [9] Selection_011 [10]

Selection_021 [11]

Dieses Photo ist auch im Profil seiner Mutter vorhanden, ist dort sogar abgespeichert. Sie ist wohl sehr stolz darauf, dass ihr Sohn sich auf eine Reise begab, wo er Syrer tötet.

12 [12]Im Profil von Nikita selbst wird dieses Photo auf folgende Weise kommentiert: „Syrischer Serienkiller))“, worauf Gorewoj antwortet: „Tja, auf jeden Fall auf der Jagd)))“:

13 [13]Auch hat der Marineinfanterist, dem man wohl die Auszeichnung „Zweifacher Verräter“ verleihen könnte, ein Photo mit einem Geotag gepostet, das die Örtlichkeit bei dem Stützpunkt zeigt, der oben identifiziert wurde.

Selection_022 [14]

Dank Gorewoj ist nun bekannt geworden, dass die Verlegung von russischen Marineinfanteristen von der Luftwaffenbasis Hmeimim auf den Stützpunkt mittels der Hubschrauber Mi-8 verwirklicht wird.

Selection_018 [15]

Und nach dem Ablauf der „syrischen Dienstreise“ werden die Marineinfanteristen mit dem Flugzeug IL-76MD (Registrierungsnummer RA-76763, Seriennummer: 0073480413) nach hause gebracht.

Selection_007 [16] Selection_023 [17]

Interessant ist, dass Nikita in seinem Profil aktiv der russischen Propaganda nachredet: „Türkei ist ein Terroristen-Beihelfer“, schreibt er. Wahrscheinlich hilft diese Auswechslung von Moral- und Wertprinzipien durchs Abstempeln der anderen als „Terroristen“ und den Glauben, dass Russland der einzige „Friedensstifter“ sei, den russischen Soldaten, die psychologische Barriere bei der Ausführung von augenfällig verbrecherischen Befehlen abzuschaffen, wegen denen Hunderte von absolut unschuldigen Menschen sterben.

 


Dieses Material wurde von Michail Kusnezow [18] exklusiv für InformNapalm [19] vorbereitet; übersetzt von Irina Schlegel [20]. Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unsere Ressource erforderlich. 

CC BY 4.0


Archive:
 
https://archive.is/UlnaX  https://archive.is/zVlO4  https://archive.is/B0FQs  https://archive.is/gxZtS  https://archive.is/xxiJk  https://archive.is/mNXx2  https://archive.is/qYBAO  https://archive.is/5vVee  https://archive.is/kpUsi  https://archive.is/T8nhd  https://archive.is/Jo15V  https://archive.is/Lul7j  https://archive.is/ZlGkG