- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Berufssoldat der 346. GRU Speznas-Brigade kämpft für die „DVR“

Die Freiwilligen der internationalen Gemeinschaft InformNapalm haben den nächsten Beweis für den russischen hybriden Terrorismus ermittelt. Insbesondere wurde neuestes Material zu der ukrainischen Dienstreise der Kämpfer von der Hauptverwaltung des Generalstabs der Streitkräfte der Russischen Föderation gewonnen.

Ins Blickfeld ist ein gewisser Nikolay Statsuk geraten – Profil bei Instagram [1] (Profil [2] im Archiv), Profil bei „Vkontakte [3]“ auf den Namen Nikolay Statsuk (Profil [4], Fotoalben [5], Freundesliste [6] im Archiv), geboren am 09. September 1994, gebürtig aus der Stadt Maiski der russischen Teilrepublik Kabardino-Balkarien. Seinen Wehrdienst [7] leistete er bis einschließlich 2014 auf dem Schiff der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation (Truppenteil 90921 des russischen Verteidigungsministeriums) auf dem Marinestützpunk in Noworossijsk – darunter auf dem Marineabwehrfahrzeug [8]  „Zheleznyakov“ (NATO-Klassifizierung: Gorya-class minesweeper Admiral Zheleznyakow (901). Danach wechselte er zum Vertragsdienst beim Heer.

orofileee [9]

Seit Dezember 2015 veröffentlichte Statsuk einige neue Bilder aus der Stadt Mosdok in Nordossetien in seinem Blog. Dabei folgt bei einem der Bilder [10] ein neugieriger Dialog mit einem gewissen @slynko56 [11] (Archiv [12]), siehe Auszug:

«- Hast du etwa einen Vertrag unterschrieben?
– Schon vor 7 Monaten.
– Verstehe… Und was zahlen sie?
– Mir reicht es. Schreib in PN, werde antworten!»

Auf dem besagten Bild zog die Armbinde mit dem Chevron unsere Aufmerksamkeit auf sich. Die auf ihr abgebildeten, sich kreuzenden Pfeile, auf der spezifischen roten fünfblättrigen Nelke, sind das amtliche Emblem und offizielle Symbol der russischen Einheiten des GRU. Das bläulich-türkise Herzstück des Zeichens ist viel schlechter zu erkennen, deshalb ist es nicht sofort gelungen den Truppenteil zu bestimmen und es musste weiter nach der Information gesucht werden.

Screenshot [13]

Hier die interessantesten Momente der betreffenden Nachforschung.

«- Wo bist du da?)
– Schreib in PN antworte
– OK»

ti gde [22]

«- Was bist du denn geworden?)

– Bin beim SpN gelandet!)
– Was ist das?)
– Im Spezialeinsatzkommando, Speznas»

12342590_1668322143446098_399618676241477817_n [28]

12356924_1668318990113080_7407345760093849939_o [29]

 

Im Zuge der weiteren Nachforschung wurde Statsuks Freund und Kamerad Zhenya Savisko identifiziert. Profil in „Vkontakte [30]“ (Profil [31], Fotoalbum [32] und Freundesliste [33] im Archiv). In seinem Blog posiert Savisko in einer Militäruniform mit demselben Chevron [34], wie Statsuk in Mosdok. Mehr noch, auf dem Profil von Savisko befindet sich eine Abbildung eines Wimpels [35] mit der Symbolik der 346. selbständigen GRU Speznas-Brigade, in welcher, wie es sich herausgestellt hat, auch beide Kameraden dienen.

Anmerkung: Die 346. selbständige GRU Speznas-Brigade wurde vor nicht all zu langer Zeit aufgestellt. Über diesen Truppenteil gibt es sehr wenig Informationen im freien Zugriff, einige Einzelheiten über sie jedoch, hat InformNapalm bereits im April 2014 vorgestellt [36]. Man sollte sich vor Augen führen, dass sich der ständige Truppenstandort in der Stadt Prochladny in Kabardino-Balkarien befindet – genau die Region, aus der Statsuk gebürtig stammt. Erwähnenswert ist auch, dass die 346. Brigade des Öfteren in unseren Nachforschungen [37] im Zusammenhang mit den rostower-ukrainischen „Dienstreisen“ auftauchte. Zuvor wurde sie an der Grenze zur Ukraine gesichtet.

savisko [38]

Für den Dienst von Statsuk im Truppenteil, das in Kabardino-Balkarien disloziert ist, sprechen auch andere Daten – zum Beispiel die Kommentare [39] im Profil eines weiteren Freundes, eines gewissen @soldier_boys07 [40], in denen der Militärdienst beim KGB erwähnt wird.

Die Beteiligung des russischen Speznas-Kämpfers Statsuk im bewaffneten Konflikt in der Ukraine bestätigt eine Reihe von Fakten. Zum Beispiel wurden die selben Garagen von dem Bild [17] der „ukrainischen Dienstreise“ von Statsuk, im Profil des Separatisten Dima Gromakov im Sozialnetzwerk „Vkontakte“ entdeckt [41] (Profil [42], Fotoalbum [43] und Freundesliste [44] im Archiv), der im sogenannten Bataillon zur besonderen Verwendung von der mykolajiwer „DVR“ kämpft und ein Freund des Kämpfers aus der gleichen 346. GRU Brigade, Anatoly Ivanenko ist (Profil im Sozialnetzwerk „Vkontakti“, Profil, Fotoalbum und Freundesliste im Archiv). Das Bauwerk selbst befindet sich vermutlich in Starobeschewe. Es ist interessant, dass Gromakov selbst, ein Freund eines Freundes von Statsuk ist und mit den von den GRU-Mitgliedern geborgten SWDS (siehe oben) und AK mit Infrarot-Visier posiert.

Screenshot005gg [45]

Screenshot002 [46]

Screenshot003 [47] Screenshot001 [48]Screenshot004 [49]

Somit veranschaulicht dieses Material, dass der Kreml nach wie vor seine hybriden Militärangehörigen in die Ukraine schleust. Und wenn anschließend GRU-Mitglieder in Gefangenschaft geraten, bevorzugen es die russische Medien, Wörter wie „GRU-Kämpfer“, „Soldaten der russischen Streitkräfte“ usw. in Anführungszeichen zu setzen oder verlegen Worte wie „sie haben sich verlaufen“ oder „angeblich kämpfen sie in der Ukraine“ zu ihren Nachnamen hinzuzufügen.

Siehe themenbezogene Links zu den letzten Publikationen von InformNapalm über die 346. selbständigen Speznas-Brigade des GRU Generalstabs Russlands:


Dieses Material wurde von Nikolai Mahno [55] exklusiv für InformNapalm [56] vorbereitet; übersetzt von Kateryna Matey [57]. Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unsere Ressource erforderlich. 

CC BY 4.0