- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Blutrote Sterne: Angaben zur Besatzung von SU-24M2, der die syrischen Städte bombardiert

Photo: Eldar Sajfutdinow und Alexander Achmadulin vor ihrem Flugzeug SU-24M2, Bordnummer „74“-weiß.

In der Zeit vom 26. bis 28. Oktober haben die Söldner der VRSK (vereinte russisch-separatistische Kräfte) mehrmals gegen die Waffenruhe im Donbass verstossen. Nach offiziellen Angaben starb infolge davon ein ukrainischer Soldat und noch einer wurde verwundet.

In diesem Zusammenhang setzt unsere internationale Freiwilligencommunity InformNapalm die ultimative Artikelreihe fort, die eine asymmetrische Reaktion auf die Gegneraktionen darstellt. Wir erinnern daran, dass unsere Gemeinschaft Angaben zu russischen Piloten veröffentlicht, die ausschließlich auf der Analyse und Aufklärung von offenen Informationsquellen basieren.

Im folgenden Material veröffentlichen wir Angaben zur Besatzung des Jagdbombers SU-24M2 mit der Bordnummer 74-weiß (Registrierungsnummer RF-95105, Baunummer 1341613).

162339 [2]

 

Angaben zur Beteiligung des Jagdbombers 74-weiß an russischer Militäroperation in Syrien haben wir dank der Reportage des russischen TV-Kanals RT [5] erhalten.

37fe52311cb55b94542f4f39e68afc3c1531e38a [6]

 

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Luftwaffe Russlands begonnen hat, Sterne auf ihre Flugzeuge aufzutragen. Ein Stern bedeutet 10 ausgeführte Angriffseinsätze (was wiederum vernichtete Krankenhäuser, getötete Kinder und Zivilisten bedeutet). Wie üblich, prahlt die russische Propaganda [7] mit dieser „Leistung“ der Kriegsverbrecher. Auf den Bildern des TV-Kanals „Rossija“ sieht man den SU-34, Bordnummer 27-rot mit zwei blutroten Sternen (20 Angriffseinsätze),

6120623_7334045 [8]

Nach Angaben von Bellingcat [9] wurde die Mehrheit der Luftangriffe russischer Luftwaffe auf die Ziele im Raum von Hama, Idlib und Latakia ausgeführt, wo es keine IS-Söldner gibt. Die ersten zwei Provinzen werden von verschiedenen Oppositionsgruppen kontrolliert, die gegen das Regime von Baschar al-Assad kämpfen. Nach Angaben der Rechtsschutzorganisation HRW starben im Zuge von bloß zwei russischen Angriffen im Norden der Provinz Homs 59 Zivilisten, zur blutigsten Bombardierung wurde dabei der russische Luftangriff auf das Dorf Gantu, infolge dessen 46 Mitglieder einer Familie gestorben sind [10] (darunter 12 Frauen und 32 Kinder).

Wir erinnern daran, dass am 27. Oktober die internationale Freiwilligengemeinschaft InformNapalm zusammen mit Infographics UA den ersten Teil der zusammengefassten Angaben zu den Teilnehmern der russischen Militäroperation in Syrien bereitstellte, und zwar zu Navigatoren und Piloten der Luftwaffe Russlands. Diese Angaben verursachten grossen Rummel in der russischen Gesellschaft und wurden von mehreren ukrainischen und ausländischen Medien aufgegriffen und weiter verbreitet.

rf_aviators_de [11]

InformNapalmTeam [12]