- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Ein Militärangehöriger der russischen 17. SMSBr im Donbas identifiziert

Seit 2014 hat die internationale Aufklärungsgemeinschaft InformNapalm über 30 Militärangehörige der 17. motorisierten Schützenbrigade der Streitkräfte Russlands (Militäreinheit 65384) im Donbas registriert. Sie alle führten verbrecherische Befehle zur Invasion auf das Territorium eines souveränen Staates und terroristischer Tätigkeit gegen die Ukraine aus.

Im Jahr 2014 agierte der Generalmajor Dmitry Kasperowitsch als Kommandeur der 17. Brigade. In 2017 wurde die Brigade ins 70. motorisierte Schützenregiment der 42. motorisierten Schützendivision (Militäreinheit 71718) umgegliedert und zu seinem Kommandeur wurde Sergei Kens.

Die nachfolgende Untersuchung gibt Informationen über einen weiteren russischen Militärangehörigen preis, der zum 34. Angehörigen dieser russischen Einheit wurde, der von InformNapalm im Zusammenhang mit Kampfhandlungen im Donbas identifiziert worden ist.

Persönliche Angaben

Alexey Schilajew, Militärangehöriger der 17. SMSBr, geb. 10.06.1986 in der Stadt Tschajkowskij des Gebiets Perm. Beteiligte sich an der russischen Aggression gegen die Ukraine im Donbas.

[1]

Im sozialen Netzwerk versteckt er sich unter dem Decknamen Roman Uwalow [2] (http://archive.is/kX415). In seinem alten VK-Profil auf den Namen Alexey Schilajew [3] (http://archive.is/rLgeW) werden seine echten Angaben aufgeführt. Auf einem der Fotos (http://archive.is/uhtkh) aus 2016 kann man am Brustabzeichen den Namen ablesen: A.A. Schilajew. 

[4]

Im Lauf der Analyse der Fotoalben von Alexey Schilajew und seiner Freunde wurde festgestellt, dass sich Schilajew aktiv an der Erstürmung der ukrainischen Ortschaft Peremoschnoje beteiligte, die unweit vom Luhansker Flughafen liegt.

Auf dem Foto aus dem Album von Schilajew weiter unten sehen Sie ein ziviles UAZ-LKW mit Munition, daneben sind grosskalibrige Waffen zu sehen. Koordinaten der Aufnahmestelle: 48.406653, 39.384903.

[5]

Im Internet wurde auch das Video „Einnahme von Peremoschnoje. 31. August 2014 [6]“ veröffentlicht. Das Video wurde am gleichen Tag in der Ortschaft Peremoschnoje gedreht, aber wegen der schlechten Qualität kann man nur die Umgebung sehen, die Gesichter der russischen Soldaten und Söldner sind dagegen schwer erkennbar. Auf einem der Bilder kann man aber das gleiche Fahrzeug UAZ sehen.

[7]

Im Videoalbum von Schilajew gibt es auch ein Video [8] (eine Kopie hier [9]) unter dem Titel „Neurussland 27.08.2014. Ein Mörser der Woltschja Sotnja (zu dt. „Wolf-Huntdertschaft“) greift das Dorf Peremoschnoje an“, in dem das gleiche UAZ-Fahrzeug zu sehen ist.

Ein Bild aus dem Video:

[10]

In der Freundesliste [11] von Alexey Schilajew gibt es einen Söldner aus Kramatorsk, Ewgenij Schewtschenko [12]. In seinem Fotoalbum haben wir auch Fotos aus dem Dorf Peremoschnoje gefunden, vom besonderen Interesse sind hier Bilder, die der russische Militärangehörige Schilajew nicht hat.

Foto vom 03.09.14 mit dem umgekippten UAZ-Fahrzeug:

[13]

Foto vom 27.08.14, auf dem der Söldner Schewtschenko (mit einem Pfeil markiert) sich in diesem Auto befindet.

[14]

Ein gemeinsames Foto [15] von Schewtschenko und dem russischen Militärangehörigen Schilajew in einer Halle

[16] [17]

[18]

Fotos aus 2015

Bei dem russischen Militärangehörigen gibt es auch andere Fotos [19] aus Donbas. Die genauen Koordinaten der Stelle zu bestimmen, wo dieses Foto gemacht wurde, ist uns bislang nicht gelungen, nach vorläufigen Angaben ist es ein Stadtteil von Luhansk.

[20]

Dieses Foto [21] gibt uns mehr Einzelheiten preis:

[22]

Das ist das Territorium der Feuerwehreinheit „Nikitowka“ in Horliwka. Koordinaten: 48.358623, 38.0286786

[23]

Diese Foto- und Videomaterialien reichen aus, um mit Sicherheit behaupten zu dürfen, dass Alexey Schilajew ein weiterer russischer Militärangehöriger ist, der sich aktiv an der Aggression Russland gegen die Ukraine im Donbas beteiligte.

Detaillierter über die 33 Militärangehörige der 17. SMSBr, die im Donbas gekämpft hatten, können Sie in folgender Untersuchung nachlesen: „Die Toten und die Lebenden der 17. SMSBr Russlands (Infografik)“ [24].


[25]Dieses Material wurde von Vidal Sorokin [26] in Redaktion von Andrew Lysytskiy [27] exklusiv für InformNapalm [28] vorbereitet; übersetzt von Irina Schlegel [29]

Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unsere Ressource erforderlich (Creative Commons — Attribution 4.0 International — CC BY 4.0 [30] )

Wir rufen unsere Leser dazu auf, unsere Publikationen aktiver in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Das Verbreiten der Untersuchungen in der Öffentlichkeit kann den Verlauf von Informationskampagnen und Kampfhandlungen tatsächlich brechen.

Besuchen Sie uns beim Facebook: InformNapalmDeutsch [31]