- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Flugzeuge SU-30SM, oder syrische Manipulationen Russlands

Ukrainische und ausländische Medien berichteten gestern, am 22. September, dass die Satellitenbilder, die von der privaten amerikanischen Aufklärungsfirma „Stratfor“ veröffentlicht wurden, bedeutende Verstärkung russischer Militärpräsenz in Syrien bloßlegen. InformNapalm führte eine eigene Analyse der Photos durch, die an den Orten des Geschehens gemacht wurden, und schlussfolgerte, dass die Luftwaffe, die in Syrien gesichtet wurde, zur Ausrüstung der Lufwaffe-Verbänden des Östlichen Militärbezirks Russlands gehört. Näheres im Artikel.

1442915898-1851-samoletyi-rf [1]

abcnews.go.com

Wie Euronews [2] berichtet, wird die Hauptaktivität der Russen auf der Luftwaffenbasis Hamim unweit der Stadt Latakia beobachtet, wie auch im Seehafen Tartus.

Analytiker des InformNapalmTeams Michail Kusnezow analysierte ausser den Satellitenbildern, die von „Stratfor“ bereitgestellt wurden, auch die Fotos, die auf dem Flugplatz von Latakia gemacht und im Twitter-Account @M3t4_tr0n [3] veröffentlicht wurden.

1111111111111111111 [4]

Im Laufe der Analyse von Fotos des Flugzeugs SU-30SM, das im Vordergrund des Bildes zu sehen ist, wurden folgende Fakten festgestellt:

10 [5] 20 [6]

 

Auf der Basis dieser Beobachtungen kann man mutmassen, dass auf dem Photo ein SU-30SM abgelichtet wurde, dessen Bordnummer die rote „24“ (RF-95003) und die Baunummer – 10MK5 10MK5 1105 [7] sind, und der im Dienst des 120. zusammengesetzten Fliegergeschwaders der 303. zusammengesetzten Garde-Luftwaffedivision des 3. Kommandos der Luftstreitkräfte und Luftabwehr des Östlichen Militärbezirks Russlands (Flugplatz Domna, Region Transbaikalien, Russland) steht. Wir betonen, dass diese Angaben eines mutmasslichen Charakters sind und einer zusätzlichen Arbeit seitens der Aufklärung bedürfen.

165891 [8] 168450 [9]

 

UPDATE 23.10.2015 Wir haben eine zusätzliche Untersuchung der Information durchgeführt und festgestellt, dass der Jagdbomber SU-30SM, der auf dem Photo von der Luftwaffenbasis in Latakia im Vordergrund festgehalten ist, die Bordnummer „28“-rot besitzt, Registrierungsnummer RF-95005 [10]. Dieser Jagdbomber gehört auch zur Ausrüstung des 120. Fliegergeschwaders der Luftwaffe Russlands.

28e [11]

Und hier ein Screenshot aus dem Video [12], das am Flugplatz in Latakia gedreht wurde, der diese Annahme bestätigt:

28 [13]

Wir erinnern, dass das Team von InformNapalm vor einer Woche Sammelangaben und Tabellen [14] zur bedeutend verstärkten Aktivität der russischen Seestreitkräfte im Transport militärischer Fracht nach Syrien veröffentlichte.

InformNapalm_Syria_02_DE [15]

Zugleich möchten wir anmerken, dass die bezeichnende Verstärkung der Aktivität Russlands in Syrien, die so plötzlich am Vorabend der Schlüsselsitzung der UN-Generalversammlung aufkam, auch einen ablenkenden Charakter tragen kann. Sie ist dazu berufen, die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft von der osteuropäischen auf die nahöstliche Front umzulenken. In Verbindung damit spielt die okkupierte Krim in der Problemlösung, die mit der verschärften Situation in Syrien zusammenhängt, grosse Rolle, denn die grossen Landungsschiffe der Schwarzmeerflotte Russlands verwirklichen die Verlegung von Kräften und Mitteln unter anderem auch von ihrer Militärbasis in Sewastopol aus.

Somit setzt Russland es fort, mithilfe von militärischen Intrigen und abwechselndem Entfachen aktiver Phasen der Kampfhandlungen mal im Donbass mal in Syrien die Entscheidungen der Weltgemeinschaft zu manipulieren. Zum jetzigen Zeitpunkt provoziert der militärische Druck Russlands stabilen Zuwachs von syrischen Flüchtlingen in die EU-Länder, womit Russland Europa zu Zugeständnissen in der Frage der militärisch-politischen Zusammenarbeit zwingt. Aber bei diesem Geschehen ist eine neue Spirale von Spannung und Ausbruch militärischer Aktivität der russischen Streitkräfte in der Ukraine nur eine Frage der Zeit. Im Falle von Schwäche und Abwesenheit einer einheitlichen und harten Position bei den Weltanführern in Bezug auf Kremls Manipulationen wird sich der Konflikt in der Ukraine mit neuer Kraft entfachen.

Dieses Material wurde von Michail Kusnezow [16] und Roman Burko [17] exklusiv für InformNapalm [18] vorbereitet; übersetzt von Irina Schlegel [19]. Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unsere Ressource erforderlich.