- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Kurs auf Aggression: Neue Luftlande-Aufklärungskompanien im Bestand der russischen Bodentruppen

Russlands Militarisierung und die Durchführung einer weiteren Militärreform zwecks Rückkehr zur Divisionen-Struktur (statt einer Brigadestruktur) in den russischen Bodentruppen, sowie die Verlegung und Aufstellung neuer Militäreinheiten an der Grenze zur Ukraine und Belarus sprechen dafür, dass Russland weiterhin auf eine aggressive Außenpolitik setzt, nicht nur seinen Nachbarländern sondern auch den Ländern Westeuropas gegenüber. Vor dem Hintergrund dieser Vorbereitungen der russischen Armee erhielt InformNapalm Informationen, die die Meldungen des ukrainischen Nachrichtendienstes indirekt bestätigen. Die Vorgehensweise der Russischen Föderation ist nicht bloß ein „Muskelspiel“, sondern die Vorbereitung auf einen großangelegten militärischen Konflikt.

Bei der Auswertung der Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen wurden Informationen über die Aufstellung und Vorbereitung von neuen Struktureinheiten gefunden – LLAK (Luftlande-Aufklärungskompanien) im Bestand der Aufklärungsbataillone motorisierter Schützenverbände der russischen Streitkräfte.

In letzter Zeit haben wir beim Durchsuchen von sozialen Netzwerkprofilen der russischen Militärs eine interessante Besonderheit entdeckt: Auf der Uniform von Militärangehörigen der Aufklärungsabteilungen aus dem Bestand der motorisierten Schützenverbände des südlichen und zentralen Militärbezirks tauchten plötzlich massenhaft Elemente der Uniform der Luftlandetruppen auf, und zwar Marinehemd, Kragenlitzen, Wimpels, Tätowierungen und vieles mehr. Man könnte es für die übliche Epatage der russischen Militärangehörigen halten, aber nach sorgfältiger Untersuchung von einigen Quellen haben wir entdeckt, dass innerhalb der Aufklärungsbataillone der SMSBr (selbständige motorisierte Schützenbrigaden) es nun LLAK gibt.

Untersuchungsgegenstand: LLAK (Luftlande-Aufklärungskompanien)

Die Information über die neue strukturelle Einheit – LLAK – im Bestand der Aufklärungsbataillone der motorisierten Schützenverbände wollen wir am Beispiel der 19. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade erläutern (Militäreinheit 20634, Wladikawkas, Nordossetien). Über diese berichteten wir im Kontext der „ukrainischen Dienstreisen“ bereits mehrmals. Im Gegensatz zur üblichen Praxis werden wir dieses Mal die Veröffentlichung der Soldatennamen unterlassen, auch wenn uns diese bekannt sind – sie werden für spätere Untersuchungen noch gebraucht. InformNapalm verfügt auch über Beweise, dass solche LLAK im Bestand von anderen Verbänden der russischen Landstreitkräfte existieren – diese Fakten veröffentlichen wir ebenfalls später. Hier stellen wir Dokumente zu Ihrer Verfügung, die im Lauf der Überwachung der sozialen Netzwerkprofile der Soldaten gefunden und analysiert worden sind:

Selection_233 [4]

Selection_234 [5]

Hier sind einige Bilder, die die Existenz von Luftlande-Aufklärungskompanien im Bestand  der 19. Brigade der Landstreitkräfte belegen:

Das Bild wurde in der LLAK-Kaserne gemacht, mit drei Flaggen: Russlands, Militäraufklärungs- und Luftlandetruppen-Flaggen; auf den Fotos sind Symbolelemente der Luftlandetruppen zu sehen (Kragenlitzen der Fallschirmjäger auf den Armbinden der 19. SMSBr.), auch führen wir Fotos vom Fallschirmjäger-Training an.

6. 122-356 [6]

2. 28-55 [7] 7. 129-356 [8]

BJiloxY [9]

8. 13-41 [10] 9. 39-41 [11]

Aus den gewonnenen Informationen und Bildern kann man schlussfolgern, dass die Vorbereitung der Aufklärer-Fallschirmjäger der 19. SMSBr recht intensiv und diversiv ist. Es finden regelmäßig Geländemärsche zum Gebirgsübungsplatz Daryal (Trainingszentrum für Aufklärungseinheiten Nr. 54) in Nordossetien statt, dort werden Taktik-, Feuer- und Bergtraining durchgeführt. Das Luftlandetraining der Militäraufklärer findet sowohl vor Ort in Wladikawkas und unweit in Mozdok (Stationierungsort der 100. experimentellen Aufklärungsbrigade, ME 23511) statt, als auch auf dem Übungsplatz des 108. Luftlandesturmregiments der 7. Luftlande-Division (ME 42091, Noworossijsk). Zum Training gehören Fallschirmsprünge aus dem Hubschrauber. Das Personal der Kompanie ist gemischt und besteht sowohl aus Zeitsoldaten, als auch aus Wehrpflichtigen.

Hinweis: Die einzige Erwähnung der neuen Struktureinheiten in den Aufklärungsbataillonen der motorisierten Schützenbrigaden ist in den russischen Medien im „Militärisch-industrieller Courier“ [12] vom 8. Juni 2016 zu finden: „In jeder allgemeinen Brigade oder Division gibt es derzeit separate Aufklärungsbataillone, die aus Aufklärungskompanien bestehen, die über Panzerfahrzeuge verfügen, sowie aus einer Luftlande-Aufklärungskompanie, deren Besatzung im Rücken des Gegners agiert… „

Zurück in die UdSSR

normal_42_123123123yiva [13]Die Aufstellung von Luftlande-Aufklärungskompanien ist eine sehr interessante Wendung in der Geschichte der Armee. Es ist bekannt, dass in der sowjetischen Armee im Bestand von Aufklärungsbataillonen vieler motorisierter Schützendivisionen und Brigaden etwas Ähnliches gegeben hat: motorisierte Schützenaufklärer absolvierten primäre Luftlandeausbildung – diese war zwar abgespeckt, dennoch sehr intensiv. Einige Einzelheiten zur Kampfausbildung von Luftlande-Aufklärungskompanien wurden in einem russischen Forum 2013 detailliert beschrieben [14].

„In jeder MotSchützen- bzw. Panzerdivision gab es ein selbständiges Aufklärungsbataillon. Es bestand aus 1-2 Aufklärungskompanien, einer Luftlande-Aufklärungskompanie, einer EloKa-Kompanie und einigen Zügen. Luftlande-Aufklärungskompanie bestand aus zwei Luftlande-Zügen und einem Sonderaufklärungszug. Sie alle absolvierten ein Luftlandetraining und ganz verdient trugen sie Fallschirmspringerabzeichen auf ihrer Uniform (in einigen LLAK-Bataillonen wurde die Luftlandeuniform mit allen dazugehörigen Attributen getragen). Demobilisiert wurden sie in Luftlandeuniform mit Matrosenhemden und Baretten, der 2. August war für sie ein Feiertag (Tag der russischen Luftlandetruppen).“

Nach Informationen aus derselben Quelle trainierte per 2013 der Personalbestand zweier Aufklärungskompanien, eines Aufklärungsbataillons und eines Aufklärungszugs des MotSchützenbataillons der 74. SMSBr. (ME 21005, Jurga, Gebiet Kemerowo) Luftlandung in Toljatti und Irkutsk und dieses Training fand auf den Stützpunkten der selbständigen GRU Speznas-Brigaden statt.

Hinweis: IN berichtete bereits mehrmals über die 74. motorisierte Schützenbrigade im Zusammenhang mit den „Dienstreisen in die Ukraine“, sowohl über ihre Kampfgruppen, die am Geschehen im Donbass just zu der Zeit teilnahmen, als sich die Kriegssituation zugunsten Russlands wendete (Sommer-Herbst 2014), als auch über einzelne russische Zeitsoldaten, die zugleich Mitglieder der illegalen bewaffneten Formationen von „LVR“ sind:

Fazit: Aus dem oben geschilderten folgt, dass die Aufstellung von neuen LLAK im Bestand der motorisierten Schützenbrigaden dafür spricht, dass die Russische Föderation einen Kurs auf zunehmende militärische Aggression und Aktivität auf den Territorien der angrenzenden Staaten genommen hat.

Die hastige und totale Militarisierung Russlands, die Aufstellung neuer Einheiten, einschließlich der Aufklärungseinheiten ist durch imperialistische Ambitionen des Kreml bedingt, der heute einen Krieg in der Ukraine und Syrien führt. Doch der Appetit der Kremlpolitiker ist viel größer. Die aktuelle Militärreform sieht sowohl die qualitative als auch quantitative Vermehrung der Einheiten solchen Typs vor. Es geht um die Verstärkung von Aufklärungskompanien der Bodentruppen, die weniger auf andere Struktureinheiten der russischen Streitkräfte angewiesen sein sollen. Während Aufklärungskompanien zur Aufgabenlösung Schützenpanzer und Panzerfahrzeuge „Tigr“ besitzen, ist für die LLAK-Aufklärer die Landung von Hubschraubern vorgesehen. Derzeit verfügt die Armee des Südlichen Militärbezirks über 36 Mi-35M und 27 Mi-8AMTSh Kampfhubschrauber, die nachts und in niedriger Höhe fliegen können.

Trotz der Tatsache, dass die neuen LLAK keine Luftlande-, sondern Aufklärungseinheiten sind, die Aufgaben im Interesse eines konkreten Truppenverbands der Bodentruppen ausführen, kann man resümieren, dass die motorisierten Schützenbrigaden nun eigene „Luftlande/GRU“-Einheiten besitzen, die mit Unterstützung der Heeresflieger im Rücken des Gegners abgesetzt werden können, um Aufklärung zu führen und/oder Boden für einen Durchbruch der eigenen Hauptkräfte in ein bestimmtes Gebiet zu ebnen, sowie zur Durchführung von Sabotageakten eingesetzt werden können.

Diese Einheiten können auch eine Art Einheiten für Spezialoperationen sein. Im Kontext der nichtkonventionellen Kriegsführung ist die Speizialaufklärung eine der drei Hauptaufgaben der russischen Kräfte für Spezialoperationen.


Dieses Material wurde von Irakli Komakhidze [18] exklusiv für InformNapalm [19] vorbereitet; übersetzt von Andrij Topchan [20], editiert von Irina Schlegel [21]Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unsere Ressource erforderlich.

Wir rufen unsere Leser dazu auf, unsere Publikationen aktiver in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Das Verbreiten der Untersuchungen in der Öffentlichkeit kann den Verlauf von Informationskampagnen und Kampfhandlungen tatsächlich brechen.