- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Was macht ein OSZE-Vertreter bei den Stellungen der Terroristen?

Am 1. Dezember ging bei der Redaktion von InformNapalm eine Nachricht von Insidern ein, derzufolge ein Vertreter der OSZE-Mission unter ziemlich seltsamen Umständen in Donezk verwundet wurde.

Dieser Vorfall fand unweit des Entlüftungsschachts „Tscheluskin“ statt, der zwischen den Bezirken Petrowski und Staromichailowski in der Stadt Donezk liegt.

Wir beschlossen, uns mit der Veröffentlichung dieser Information nicht allzusehr zu beeilen und haben es anhand anderer Quellen noch einmal überprüft. Wie es sich herausstellte, sind früher erläuterte Beschwerden und indirekte Fakten dafür, dass einige OSZE-Mitarbeiter mit den prorussischen Söldnern zusammenarbeiten, gar nicht so unbegründet.

Im Internet kursierten bereits Fotos, auf denen OSZE-Autos neben den Stäben und Stützpunkten der Terroristen nicht nur einmal festgehalten wurden.

So war es auch diesmal: Während zwei Söldnereinheiten ihre 120-Millimeter-Mörser auf Stellungen der ukrainischen Streitkräfte in Krasnohoriwka richteten, befanden sich unweit von ihnen zwei Autos mit Vertretern der OSZE-Mission, die diesen Beschuss in keinster Weise verhindert haben (na, wenigstens haben sie nicht daran teilgenommen). Komisch nur, dass es die russische Medien-Landetruppe LifeNews nicht vor Ort gab. Das Gegenfeuer, das von den beschossenen ukrainischen Stellungen kam, hat 10 DVR-Söldner vernichtet und 1 Vertreter der OSZE verwundet (die Schwere der Verletzung zu erfahren ist uns nicht gelungen). Wir erinnern daran, dass die Eröffnung von Gegenfeuer weder dem Minsker-Abkommen widerspricht noch als Verstoß gegen die „Waffenruhe“ gelten kann.

Was haben die OSZE-Vertreter an den Söldner-Stellungen gemacht? Warum haben sie die Aktivitäten der Terroristen nicht festgehalten und sie in keinster Weise gemeldet? All diese Fragen bringen auf zusätzliche Gedanken, die einer sorgfältigen Untersuchung bedürfen.

Diese Todesfakten von den 10 Söldnern wurden unter anderem auch vom Pressezentrum der ATO im Kontext der Koordination ihrer Aktivität mit den Partisanentrupps erwähnt und stehen höchstwahrscheinlich mit diesem Vorfall im Zusammenhang.

ato [1]

In den letzten 24 Stunden gab es 71 Angriffsversuche seitens der Terroristen, durchgeführt mit Mörsern und Artillerie. In den Feuerwirkungsbereich sind folgende Ortschaften gekommen: Solote, Popasna, Stanizija Luhanska, Donezk, Schtschastja, Trehisbenka, Krjakiwka, Wilchiwe, Nowobachmutiwka, Opitne, Tonenke, Donezker Flughafen, Awdijiwka, Nowokaliniwe, Bohdaniwka, Krasnohoriwka, Selene Pole, Stepne, Opitne, Pyski, Kamenka, Mius, Tschernuchine, Niki….

Wir können auch die Koordinaten der Stellung geben, von der aus die Terroristen das Feuer eröffnet hatten und wohin das Gegenfeuer gekommen ist. Nähere Informationen zu diesem Geschehen haben wir zurzeit nicht.

Die Koordinaten finden Sie hier auf dem Screenshot:

koordynaty [2]


Roman Burko für InformNapalm [3]; übersetzt von Irina Schlegel [4]

CC BY 4.0