- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Orient-Express: Russland verlegt weiterhin Streitkräfte aus dem östlichen Militärbezirk

Nach Informationen aus einer verlässlichen Quelle wurde neben der zuvor von uns entdeckten  [1]Abteilung der 5. Panzerbrigade [2] noch ein zusammengesetztes Bataillon aus Burjatien ins russische Gebiet Rostow verlegt: eine Abteilung aus dem Verband der 37. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade (Militäreinheit №69647; permanenter Stationierungsort: Stadt Kjachta [3]) derselben Armee des Heeres des östlichen Militärbezirks Russlands.

Neben den angeführten Abteilungen bereiten sich noch weitere zusammengesetzte Bataillone des östlichen Militärbezirks auf die Verlegung an die ukrainische Grenze vor, unter anderem auch aus dem Verband der 36. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade (Militäreinheit №06705, Stationierungsort: Stadt Borsja [4], Region Transbaikalien) der 29. Armee des Heeres.

Nach Insider-Informationen werden die Militärangehörigen durch einen Betrug ins Gebiet Rostow gelockt – angeblich zu Übungen. Bei der Ankunft werden sie gezwungen, Papiere über die Geheimhaltung zu unterschreiben, und werden dabei gewarnt, dass sie zu einer „humanitären“ Operation in der Ukraine herangezogen werden könnten. Diese Umstände waren Grund für Sorgen bei den Angehörigen jener „Dienstreisenden“, die ins Gebiet Rostow entsendet werden. Manche haben versucht, auf lokalem Niveau dagegen zu protestieren, aber erfolglos. Man sollte hier anmerken, dass die Mehrheit der Soldaten aus Burjatien, die zu dieser „humanitären“ Operation gesandt werden und vertraglich Militärdienst leisten, lokale Einwohner sind – Burjaten und Tuwiner. Des Öfteren ist der Dienst in der Armee die einzige Möglichkeit, die Familie zu ernähren – es gibt dazu keine Alternative, aber auch das rechtfertigt nicht die Tatsache, dass sie für Putin und Schoigu Mädchen für alles sind.

Russland ist ein Völkergefängnis.

P.S. Das Foto ist thematisch passend, von der „SOZ [5] Friedensmission 2014“.


Dieses Material wurde von Irakli Komaxidze [6] speziell für InformNapalm [7] vorbereitet; übersetzt von Irina Schlegel [8]. Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf den Autor und unsere Ressource erforderlich.

CC BY 4.0