- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Panzerfahrzeuge und Personalbestand der 23. Brigade aus Samara im Verband der IBFs «Neurusslands»

Nach Beobachtungen von InformNapalm gibt es ausser den bataillon-taktischen Gruppen, die das russische Kommando seit über einem Jahr an der Grenze zur Ukraine stationiert und in für «Neurussland» kritischen Momenten im Donbass einsetzt, Gruppen der regulären russischen Militärs im Verband der IBFs. Hauptsächlich sind es Militärs aus den Truppenverbänden des Südlichen Militärbezirks, obwohl man hier auch auf Gruppen anderer Militärbezirke trifft. Es sind Offiziere in Beraterpositionen, die für Planung und Koordination mit den regulären Streitkräften RF verantwortlich sind, wie auch Zeitsoldaten- gemeine Soldaten oder Sergeants, die im Status der Instrukteure agieren, oder verschiedene Spezialisten- und Kommandeursposten belegen: solche wie Kommandeure der Besatzungsmannschaften der Raketenwerfersysteme, Artillerie, Personal für Funkmittel, Funkstationen, Aufklärer, Scharfschützen etc.

Unter den früher von uns registrierten Militärs aus dem Südlichen Militärbezirk, die den Reihen der DVR/LVR-IBFs zugeordnet wurden („Somali“ [1], „2. motorisiertes Schützenbataillon der LVR-Volksmiliz“ [2] (deutsch) usw.) vermerkt man die Anwesenheit russischer Abkommandierter, wie auch der Bewaffnung und Technik aus folgenden Verbänden:

– 19. SMSBr (Einheit Nr. 20634, Dorf Sputnik, Wladikawkas, Nordossetien);

-18. SMSBr (Einheit Nr. 27777, Dorf Chankala und Kalinowskaja, Tschetschenien),

-8. SMS-Bergbrigade (Einheit Nr. 16544, Dorf Borsoi, Tschetschenien),

-7. Stützpunkt (Einheit Nr. 09332, Gudauta, okkupiertes Abchasien, Georgien),

-33. SMSBr (Einheit Nr. 22179, Maikop, Adygeja);

-wie auch Einheiten des Speznas GRU: 10. selbstständige Speznas-Brigade (Einheit Nr. 51532, Einheit Nr. 65564, Stadt Gorjatschij Klutsch, Dorf Molkino, Region Krasnodar), 22. Speznas-Brigade (Einheit Nr. 11659, Dorf Stepnoi, Rostower Gebiet).

Was die Bewaffnung und Technik der IBFs angeht, sollte man anmerken, dass es selbstverständlich keine „Trophäen“ sind, sondern verschiedenartige Mittel, die aus Russland befördert wurden. Hauptsächlich ist es veraltete Bewaffnung und Technik, die nach der Umrüstung der Einheiten zu moderneren Modellen, anstatt in Depots zu wandern, ins Arsenal der IBFs kommt. Unter anderem auch Panzertechnik der ersten und zweiten Modifikation, SPW-80, MT-LB, Raketenwerfer BM-21, SFL „Gwosdika“ und vieles andere, was mehrmals im Rahmen der OSINT-Untersuchungen des InformNapalmTeams aufgedeckt wurde.

Im neuen Material, das unter Verwendung offener Quellen, wie auch auf der Basis der Untersuchung von sozialen Netzwerkprofilen russischer „Freiwilligen“ und regulärer Militärs erstellt wurde, die sich am kremlischen Abenteuer im Donbass beteiligen, wurden unwiderlegbare Beweise der Übergabe von Militärtechnik der 23. SMSBr (Einheit Nr. 65349, Samara, Zentrales Militärbezirk, Russland) und der Anwesenheit der Zeitsoldaten desselben Truppenverbandes der Streitkräfte RF im Verband der IBF „Wiking“ ermittelt, im besonderen:

1-1-230x130Infolge der Untersuchung vom Profil des russischen Söldners Eduard Miroschnikow  (https://vk.com/id16347008, Archiv: https://archive.is/XskDi [3]) wurden Nachweise des Vorhandenseins des SPW-80 aus der Einheit Nr. 65349 mit entsprechenden taktischen Zeichen der 23. Brigade (ein Quadrat und die Bordnummern, die mit roter Farbe aufgetragen wurden) beschaffen.

1-2 [4] 1-3 [5]

Als man die Kontakte von E.Miroschnikow untersucht hat, gelang es einen regulären Militärangehörigen aus dem Verband der Aufklärungsabteilung der 23. Brigade aus Samara aufzudecken- einen gewissen Alexander Graz (https://vk.com/antitroll1 [6], Archiv: https://archive.is/2VbmM [7] ). Dies wird zum Beispiel durch Folgendes bestätigt: im August 2014 habe er sich „nahe Orenburg warmgelaufen“, worüber er in der Chronik seines sozialen Netzwerkprofils schrieb (https://vk.com/wall217286975_614 [8], Archiv: https://archive.is/eRM76 [9]). Im September 2014 wird er bei den Manövern in Samara registriert, was durch analoge Fotobeweise seiner Dienstkollegen Timur Asewow und Wadim Nasyrow bestätigt wird, und worauf wir noch zurückkommen.

2-1-230x130 [10] 2-2 [11] 2-6 [12]

2-4 [13]

2-5 [14]Ende September 2014 wurde A.Graz nach Donbass verlegt, wovon die unten bereitgestellten Fotos zeugen. Zum jetzigen Zeitpunkt kämpft Alexander im Verband einer IBF- des sogenannten Bataillons „Wiking“, was durch das Video vom 18. Juli 2015 „Bataillon „Wikinge“ hält die südliche Verteidigungslinie der DVR fest“ [15] bestätigt wird (9:28-10:00) und wo man ihn gut erkennen kann. Im Anbetracht seiner Zugehörigkeit zur militärischen Aufklärung und seinen Kenntnissen in Funkmeldung ist A.Graz womöglich ein Kettenglied in der Zusammenwirkungskette dieser Bandenformation mit den Truppenverbänden der Streitkräfte RF.

Anmerkung: das Bataillon „Wikinge“ befand sich lange Zeit im Telmanowski Bezirk, wo die Luftaufklärung „Dnejpr-1“ ein ganzes militärisches Feldlager der russisch-terroristischen Kräfte aufgedeckt hat [16]. Die Fotos der Manöver dieser IBF mit den erkennbaren taktischen Zeichen, die durch die Drohne registriert wurden, figurieren auch in den Fotoalben des „Militärkorrespondenten“ Dubowoi [17].

2-10-230x130 [18] 2-9-230x130 [19] 2-8-230x130 [20] 2-7 [21] 2-3-230x130 [22]

2-12 [23]

2-11 [24]

Gehen wir zurück zum Dienstkollegen von A.Graz per Einheit Nr. 65349 Wadim Nasyrow (http://vk.com/id93043696 [25], Archiv:https://archive.is/KIXPU [26]), der wie oben bereits erwähnt, auch an den Manövern in Samara 2014 teilgenommen hat. Auf den Photos, die am 31. August 2014 hochgeladen wurden, sieht man die Kolonne derselben SPWs-80 aus Samara mit den charakteristischen taktischen Zeichen der 23. SMSBr, die nach Donbass befördert und an die IBF-Abteilungen übergeben wurden. Wadim konnte es sich auch nicht entgehen lassen, mit den Fotos aus seiner winterlichen Donbass-Dienstreise anzugeben.

3-1-230x130 [27] 3-4-1-230x130 3-2 [28]

3-7 [29] 3-8-230x130 [30]3-3 [31]

3-4-2 [32]

3-6 [33]

Somit kann man annehmen, dass die aus dem Kampfbestand ausgeschriebene Technik der 23. SMSBr, im besonderen die SPWs-80, die im Laufe der Umrüstung der Brigade allmählich mit den neuen SPW-82 ersetzt wurden, anstatt in den Depots zu landen nach Donbass befördert wurden, und zwar durch die Militärangehörigen dieser Brigade, die im Donbass dann auch ihre „ukrainische Dienstreisen“ antraten.

Anmerkung: nach vorhandener Information wurde im Oktjabrski Bezirk des Rostower Gebiets bereits vor einem Jahr eine vollwertige bataillon-taktische Gruppe der 23. Brigade, im Dienstgebrauch welcher auch die neuen SPW-82 stehen, registriert. Siehe „Südliche Dienstreise der 23. SMSBr.“ [34]

P.S. Trotz der Tatsache, dass die Information über die Verlegung der SPW-80 der 23. Brigade für die IBFs „Neurusslands“ bereits fast ein Jahr alt ist, verliert dieses Thema nichts an Aktualität. Zum Beispiel tauchte am 11. August 2015 im Netz ein Video auf: „Offensive der LVR auf die Stellungen der Ukrainer“ [35] (nach bestimmten Informationen ist dieses Video vom letzten Jahr), wo man bei 0:52 und 4:40 die Rückwand des SPWs mit der Aufschrift „LVR“ über dem taktischen Zeichen der 23. SMSBr sehen kann.

Screenshot [36]

23. Brigade aus Samara figurierte mehrmals im Kontext der „ukrainischen Dienstreisen“, unter anderem wurden auch Fotobeweise der Anwesenheit ihrer Militärangehöriger im Donbass beschaffen. Es erinnern sich wohl alle an die Epopöe mit der Verlegung einer taktischen Gruppe dieser Brigade ins Belgoroder Gebiet im März-April 2015, die nach nicht ganz veständlichen Manövern an den nördlichen Grenzen der Ukraine im Eilverfahren zurück zu ihrem permanenten Stationierungsort verlegt wurde, siehe thematische Links:

– „23. SMSBr der Armee RF kämpfte in der Ukraine. Fotos der sommerlichen Heldentaten“ [37]; (deutsch)

[38]Basislager der Belgorod-Gruppierung der russischen Invasionskräfte“ [38]; (deutsch)

[39]Frische Fotobeweise der Aktivität russischer Streitkräfte im Belgorod-Gebiet“ [39]. (deutsch)

 

Dieses Material wurde von krmvictory [40] und Irakli Komaxidze [41] exklusiv für InformNapalm [42] vorbereitet; übersetzt von Irina Schlegel [43]. Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unser Projekt erforderlich.