- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Ukranischer Geheimdienst liefert Beweise für militärische Aggression Russlands gegen die Ukraine

Laut dem Beschluss des Präsidenten der Ukraine veröffentlicht der ukrainische Inlandsgeheimdienst (SBU) die im Juli 2014 gesammelten Beweisdaten der militärischen Aggression Russlands gegen die Ukraine, der illegalen Waffenlieferungen in die Ukraine sowie des Einschleusens von heimtückischen Diversantengruppen, die ukrainische Städte mit Artillerie beschießen und dabei die Zivilbevölkerung töten. Das teilte der Leiter des SBU heute bei der Pressekonferenz mit.

„Die umfangreichen Beweise, die wir besitzen, zeugen vom Militärterrorismus seitens der Russischen Föderation“, so W. Naliwaitschenko.

So fanden beispielsweise die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf den Satellitenaufnahmen eines Grenzgebiets im Donetzker Region, wo gerade die ATO (Anti-Terror-Operation) stattfindet, gut eingerichtete Korridore zur Lieferung der russischen Waffen und Militärtechnik, die von den russischen Terroristen illegal durch die ukrainischen Felder eingerichtet wurden.

Auf den Aufnahmen sieht man deutlich die aus Russland eingeführte gepanzerte Technik und Fahrzeuge der Terroristen in den ukrainischen Ortschaften als auch die Stellen der illegalen Überquerung der Ukrainischen Staatsgrenze durch die Diversanten aus Russland.

Außerdem veröffentlichte der SBU die Aufnahmen, die die Positionen der russischen Mehrfachraketenwerfer vom Typ „Grad“ darstellen, welche illegal in die Ukraine eingeführt wurden, und aus denen friedliche ukrainische Ortschaften mehrmals und intensiv beschossen wurden.

Der Leiter von SBU hat außerdem mitgeteilt, dass ab dem 31. Juli 2014, in Kooperation mit den Aktivistinnen der 39-er Frauenhundertschaft von Maidan, eine Hotline für den gemeinsamen Kampf gegen den Separatismus, Terrorismus und die Korruption eingerichtet wird.

Rund um die Uhr können ukrainische Bürger auf der Basis von Vertrauen und Zusammenarbeit ihre Beobachtungen über die Ankunft oder Aufenthalt verdächtiger Personen in der Region, die Vorbereitung oder Durchführung der separatistischen, terroristischen, Sabotage- oder Spionage-Aktivitäten sowie über die Fakten der Korruption der Beamten unter der kostenlosen Rufnummer 0 800 501 482 mitteilen.

Übersetzt von Olena Köpnick [1] und Irina Diana Bulanowa [2]