- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Soldaten der Nordflotte Russlands im Donbas 2014

Über die Beteiligung von Truppenverbänden der Nordflotte Russlands am Krieg im Osten der Ukraine ist viel bekannt. Noch in der Anfangsphase der russischen Aggression im Donbas hatte InformNapalm die Anwesenheit von taktischen Kampfgruppen der 61. Marineinfanteriebrigade und der 200. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade (SMSBr) der Nordflotte Russlands im Donbas registriert. Und wenn anfangs nur die Registrierung russischer Kräfte, die auf die Ukraine gerichtet sind, zu Aufgaben unserer Gemeinschaft gehörte (Aufdeckung und Identifizierung der Truppen, Bestimmung ihrer Truppenzugehörigkeit, Einschätzung ihrer Anzahl, ihres Bestands und Bewaffnung, Lokalisierung ihrer Stationierungsorte und Routen), so ist nun die Zeit gekommen, die Teilnehmer jener Ereignisse zu benennen.

Es ist ein gewisser Progress zu verzeichnen, was die Suche und die Identifizierung der Kriegsverbrecher aus der 61. Marineinfanteriebrigade angeht – es wurden 25 Marineinfanteristen identifiziert, die 2014 in der Ukraine gekämpft hatten, siehe: „Zeugnisse für Beteiligung der 61. Marineinfanterie-Brigade der Nordflotte Russlands an den Kämpfen in Donbas“ [1] vom 27.03.2015 und „Luhansker „Tour“ der 61. Marineinfanteriebrigade der Nordflotte Russlands“ [2] vom 05.06.2015. Bislang war über die Aggressoren aus der 200. motorisierten Schützenbrigade Russlands wenig bekannt, aber auch diese Lücke füllen wir nun aus.

Die erste Erwähnung der 200. Brigade (Militäreinheit 08275, Petschenga, Gebiet Murmansk) fällt auf den 10. September 2014, als eine taktische Kampfgruppe dieses Truppenverbandes in voller Ausrüstung im an die Ukraine angrenzenden Kamenski Bezirk des Gebiets Rostow Russlands festgehalten wurde. Etwas später, im November 2014, wurde Fotobelege gefunden, die den Kampfweg der 200. Brigade der Nordflotte Russlands im Gebiet Rostow und der Ukraine zeigten, siehe „The Tour of Duty of the 200th Special Purpose Separate Motor Rifle Brigade of the Northern Fleet of the Russian Navy in Rostov Region and in Ukraine“ [3]. Ende 2015 veröffentlichten wir ein Material, zu dessen Basis ein Informationsleak über die sogenannte „rostow-ukrainische Dienstreise“ der 200. Brigade von einem Arbeiter des militärischen Reparaturwerks aus Sankt-Petersburg wurde, der das Militärgerät für den Einfall in die Ukraine vorbereitete: „Mitarbeiter des Petersburger Reparaturwerks bereiten Militärgerät für die Invasion in die Ukraine vor“ [4].

Ein Gruppenfoto [5], das mit der ersten Registrierung der 200. SMSBr im September 2014 im Zusammenhang steht, wurde für uns zum Anlass, eine zusätzliche Aufklärung durchzuführen. Auf diesem Bild posieren die „Donbas-Veteranen“ in unvorschriftsmäßiger Uniform, bei zwei von ihnen sieht man außerdem weisse Armbänder, die für russische Besatzer und „aufständische Bergarbeiter“ üblich sind. Vielleicht findet jemand diese Anzeichen nicht überzeugend genug – wir möchten aber daran erinnern, dass in jener Zeit Russland keine strategischen Manöver im Gebiet Rostow abhielt und die Anwesenheit von Zeitsoldaten einer Brigade russischer Nordflotte in voller Ausrüstung im an die Ukraine angrenzenden Kamenski Bezirk milde ausgedrückt etwas seltsam aussieht. Um so mehr, da unsere späteren Untersuchungen das Faktum einer „rostow-ukrainischen Dienstreise“ dieses Truppenverbands bestätigten.

Also, uns ist es gelungen, die Identität von vier von den acht Menschen auf dem Foto festzulegen:

[6]

1.  Ewgenij Belawin

[7]Geb. am 23.12.1991, aus Archangelsk. Seinen Wehrdienst leistete er 2011-2012 in der Militäreinheit 77510-L. Seit 2014 bis heute ist er ein Zeitsoldat der 200. SMSBr.

In sozialen Netzwerken: VK1 [8] (archiviertes Profil [9], Album [10], Kontakte [11]), VK2 [12] (gelöscht), ОК [13] (archiviertes Profil [14], Kontakte [15]).

 

 

 

2. Sergej Schaganow

[16]

Geb. am 25.06.1986, aus dem Dorf Malonowlenskoje des Gebiets Wologda. Dient seit 2004, zum Jahr 2014 war ein Zeitsoldat der 200. SMSBr, 2016 erhielt er den Rang eines Fähnrichs [17], dient bis heute.

In sozialen Netzwerken: VK [18] (archiviertes  Profil [19], Album [20], Kontakte [21]) unter dem Pseudonym Beljakow, ОК [22](inaktiv seit 2012).

 

 

3.  Andrej Tjulkow

[23]Geb. am 20.08.1982, aus Umba, Gebiet Murmansk. Im Jahr 2014 war er und ist bis heute ein Zeitsoldat der 200. SMSBr.

In sozialen Netzwerken: VK [24] (archiviertes Profil [25], Album [26]Kontakte [27]).

 

 

 

 

4. Alexander Jadowin

[28]

Geb. 21.11.1987, aus dem Dorf Barakowskaja, Gebiet Archangelsk. Seit 2013 und bis heute ist er ein Zeitsoldat der 200. SMSBr.

In sozialen Netzwerken:  VK1 [29] (archiviertes Profil [30], Album [31], Kontakte [32]); VK2 [33] (archiviertes Profil [34], inaktiv seit Sommer 2014).

 

 

 


Im Profil von Jadwin haben wir ein Fotoalbum unter dem Titel „Meins“ [35] gefunden: Ein Teil der Bilder wurde am 15. Februar 2015 hochgeladen. Der Landschaft auf dem Foto, seiner Aufnahmezeit und dem Inhalt der Bilder nach, beziehen sich diese Bilder auf die Zeit der „rostow-ukrianischen Dienstreise 2014“.

[36] [37]


Dieses Material wurde von Irakli Komakhidze [38] exklusiv für InformNapalm [39] vorbereitet; Infografik: Alex Alexidze [40]; übersetzt von Irina Schlegel [41].

Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unsere Ressource erforderlich (Creative Commons — Attribution 4.0 International — CC BY 4.0 [42] )

Wir rufen unsere Leser dazu auf, unsere Publikationen aktiver in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Das Verbreiten der Untersuchungen in der Öffentlichkeit kann den Verlauf von Informationskampagnen und Kampfhandlungen tatsächlich brechen.

Besuchen Sie uns beim Facebook: InformNapalmDeutsch [43]