- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Terroristen benutzen eine ehemalige Schule im Donbass als Munitionslager

Die Aufklärer von InformNapalm haben ein Foto von einer Frau entdeckt, die vor einer Garage steht, in der ein GAZ-66 und Munitionskisten zu sehen sind. Leere Kisten werden draußen nur zur Befestigung von Stellungen benutzt, wenn diese Kisten drinnen liegen, wird darin höchstwahrscheinlich Munition aufbewahrt.

Das Foto [1] wurde im Account von Elena Tschumak-Belajewa [2] entdeckt (auf dem Foto ist nicht sie, womöglich ist es ihre Kollegin), die in Sewerodwinsk im Archangelsk-Gebiet Russlands wohnt. Seit 2014 beschäftigt sie sich mit der materiell-technischen Versorgung von russischen Söldnern auf dem temporär okkupierten Territorium der Ukraine.

2016-04-13_142220 [3] 2016-04-13_142318 [4]

Koordinaten (48.080559, 37.765972) im Geotag zum Foto weisen auf das Territorium der Schule im Dorf Spartak nahe Donezk hin, das an der Demarkationslinie, in 3 Kilometer Entfernung von der Ortschaft Opytne und in 4,5 Kilometer Entfernung von der Industriezone zwischen Awdijiwka und Jassynuwata liegt, wo heute die meisten Beschüsse der ukrainischen Stellungen seitens der russisch-terroristischen Kräfte geführt werden.

Der Ort auf der Karte [5] und die aktuelle Demarkationslinie:

2016-04-13_181333 [6] 2016-04-13_181638 [7]

Diese Hypothese wird auch durch das russische Propagandavideo von 2015 „Schule im Dorf Spartak nahe Donezk“ bestätigt, das uns davon überzeugen lässt, dass die Aufnahme in beiden Fällen an ein und demgleichen Ort gemacht wurde.

2016-04-13_163730 [8]

Vergleich von Foto und dem Bild aus dem Video:

ATAIxDsDjSw_cr [9] SHkola-v-poselke-Spartak-pod-Donetskom.mp4_20160413_141322.031 [10]

Die Stufen auf der Eingangstreppe der Schule wurden zwecks ungehinderter Einfahrt von Kraftfahrzeugen ins Gebäude abgerissen, was auf dem Foto sehr deutlich zu sehen ist. Da man im Video oben keine Stufen auf der Treppe sieht, haben wir zum Vergleich ein anderes Bild der Schule gefunden, wo die Treppe noch an ihrem Platz ist.

donetsk-posyolok-spartak-shkola.mp4_1 [11] ATAIxDsDjSw2-768x1020 [12]

Auf der Basis der erfassten Angaben kann man behaupten, dass die russisch-terroristischen Kräfte die Schule als Munitionslager benutzen. Das ist eine übliche Taktik der Terroristen: Wichtige militärische Infrastruktur-Objekte auf dem Territorium von sozialen Einrichtungen zu platzieren, solchen wie Krankenhäuser, Schulen, Kindergarten. Alles wie ihr Oberbefehlshaber ihnen vermachte: „Wir werden hinter dem Rücken von Frauen und Kindern stehen…“

Wir möchten darauf hinweisen, dass die internationale Rechtsschutzorganisation Human Rights Watch in ihrem Bericht vom 11. Februar 2016 [13] dazu aufrief, die Schulen im Donbass nicht für militärische Zwecke ausnutzen.

 

Dieses Material wurde von Vidal Sorokin [14] exklusiv für InformNapalm [15] vorbereitet; übersetzt von Irina Schlegel [16]. Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf unsere Ressource erforderlich.

CC BY 4.0