- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Übertragbares Rufzeichen „Tambow“ oder die Rotation russischer Generäle in der „LVR“.

Am 2. Juli veröffentlichte Bloomberg [1] einen Bericht des SBU der Ukraine, in dem ausser den Fakten der Identifizierung russischer Militärs und Bewaffnung im Donbass auch Angaben zu fünf russischen Generälen figurierten, die das unmittelbare Kommando über vereinte russisch-separatistische Kräfte ausführten.

InformNapalmTeam beschloss, diese Angaben mit wichtigen Details zu ergänzen, denn im Bericht wurde die Rotation eines der russischen Generäle nicht widergespiegelt, die stattfand, nachdem die Medien im Februar 2015 massiv über ihn zu berichten anfingen.

2 [2]

General-Major Kusowljew

Im Bericht wird angegeben, dass die regulären russischen Speznas-Abteilungen im Raum von Luhansk vom General-Major Sergei Kusowljew geleitet werden. Über ihn berichtete InformNapalm erstmals im Lagebericht vom 3. Januar 2015 [3]. Dieser russischer Offizier führte tatsächlich das Kommando aus, aber nur bis zum März 2015.

Interessant ist, dass während seines Aufenthalts in der „LVR“ General-Major Kusowljew Sergei Jurjewitsch das Rufzeichen „Tambow“ besass.

31.12.2014 SBU veröffentlichte den Mitschnitt eines Telefongesprächs zwischen dem Kommandeur der Stachanower Kosaken Pawel Dremow, der behauptete, dass er sich mit dem russischen Premierminister Dmitry Medwedew höchstpersönlich getroffen habe. Im Gespräch erwähnte er, dass den Kosaken Technik und Militärspezialisten aus Russland versprochen wurden: „In meiner Gegenwart wurde „Tambow“ das Befehl abgegeben, uns bis zum 15. Januar Panzer, SPWs, Kanonen und alles andere zur Verfügung zu stellen… Am Sonntag kommt „Tambow“ zur Inspektion, wir müssen ihm die Depots zeigen…“

Nikiforov [4]

General-Major Ewgenij Nikiforow

Uns ist bekannt, dass das Rufzeichen „Tambow“ ein übertragbares Rufzeichen ist. Im März-April 2015 wurde General-Major Kusowljew zurück nach Russland befördert. Ihn hat ein anderer hochrangiger Offizier abgelöst, der das Rufzeichen „Tambow“ vererbte. Zu diesem Offizier wurde der stellvertretende Kommandeur der 58. allgemeinen Truppenarmee General-Major Ewgenij Nikiforow.

Über Nikiforow ist bekannt, dass er 1991 die Kolomensker Artillerieschule abgeschlossen hat, später einen Artilleriezug, eine Panzerabwehr-Batterie und ein Luftsturmbataillon befehligte. Den Rang des Majors und Oberstleutnants bekam er vorzeitig. Im April 2005 wurde er zum Kommandeur einer selbstständigen Luftsturmbrigade.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist er ein offizieller stellvertretender Kommandeur der 58. allgemeinen Truppenarmee (die am Überfall auf Georgien 2008 beteiligt war).

Arta-LNR2 [5]

Photo: LVR-Artillerie bei Krasnodon / stainlesstlrat.livejournal.com

Arta-LNR3 [6]

Photo: LVR-Artillerie bei Krasnodon / stainlesstlrat.livejournal.com

Es ist kein Geheimnis, dass die Hauptaufgaben im Stellungskrieg im Donbass die Artillerie ausführt. Gerade zur Sicherstellung der Zusammenwirkung von russischen Artilleristen und den Abteilungen der vereinten russisch-separatistischen Kräfte wird ihnen auch der Offizierbestand der Streitkräfte Russlands zugeteilt. Sie gewährleisten die Planung und Abstimmung von Aktivitäten, und sind die wahren Schattenkommandeure der Söldner-Gruppen, während Kosaken, Söldner und sonstige asoziale Elemente vor TV-Kameras posieren.

Unter diesem Aspekt bekommt die Information, die wir von den Einwohnern der Luhansker und Donezker Gebiete erhalten haben – darüber, dass russische Artilleristen unter Kampfbedingungen Prüfungen abgeben, indem sie ukrainische Militärs und ukrainische Ortschaften beschießen,- indirekte Bestätigung.

Denn mit den Absolventen von Artillerieschulen mit den Schulterklappen eines Generals kann man durchaus eine Vereinbarung über eine „Abschluss-Praxis“ der Offiziersschüler treffen. Und wenn russische Militärs „zu Übungen“ in die Ukraine entsandt werden, so werden sie im Prinzip gar nicht angelogen.

Das russische Kommando führt tatsächlich Übungen durch: an den Ukrainern.

Somit sind es keine fünf, sondern bereits sechs hochrangige russische Offiziere mit General-Schulterklappen, die ins kremlische Abenteuer im Donbass involviert sind. All die daran mitwirkenden Oberste und Majore zusammenzuzählen ist aber schwierig- es sind Dutzende uns sogar Hunderte. Und das ist ein weiteres stichhaltiges Argument für die zukünftigen Prozesse beim internationalen Tribunal.

Roman Burko [7] exklusiv für InformNapalm [8]; übersetzt von Irina Schlegel [9]. Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein Hinweis auf den Autor und unser Projekt erforderlich.