- InformNapalm (Deutsch) - https://informnapalm.org/de -

Von Donbas bis nach Syrien: Die Söldner der 6. Sturmabteilung der „Wagner“-Einheit

Die Ukrainian Cyber Alliance [1] hatte Ende Mai verschiedene Dokumente, Briefe und persönliche Bilder aus dem E-Mail-Konto eines russischen Söldners und Terroristen namens Alexander Iwin InformNapalm zur Verfügung gestellt. Anhand von diesen Daten wurde eine zusätzliche Aufklärung von offenen Quellen durchgeführt. Wir haben sowohl Verbindungen zwischen mehreren russischen Kämpfern feststellen können, als auch Informationen über die Liquidierung von Söldnern – Staatsbürgern der Russischen Föderation, die zunächst im Donbas gekämpft hatten und anschließend im Bestand des privaten Militärunternehmens „Wagner“ nach Syrien abkommandiert wurden. 

Ausgangsdaten von Alexander Iwin

Alexander Nikolajewitsch Iwin, geb. am 15.12.1966.  Reisepass: Serie 6012,  Nummer 115271, ausgestellt am 20.01.2012 von der Föderalen Migrationsbehörde der Russischen Föderation im Gebiet Rostow (Bezirk Sowjetski in der Stadt Rostow-am-Don). Ab dem 8. Februar 2013 ist er in der Stadt Sotschi, Russland, gemeldet. Militärausweis: Seriennumer GD, 1642790. Er ist Mitglied bei folgenden Kosakenorganisationen: “Wsewelikoje wojsko Donskoje“ (zu dt. „Don-Heer“) und die „Kosaken Nationalgarde“. Hier finden Sie das Archiv seiner Profilseite [2] im sozialen Netzwerk und sein Profil [3] in der „Myrotworez“-Datenbank. Er ist dreimal vorbestraft: 1995, 2002 und 2007.

 

Dienstlaufbahn

Im Dienstrang eines Majors beteiligte er sich ab dem 25. Juni 2014 im Bestand der russischen Besatzungstruppen an Kampfhandlungen im Donbas. Ab Dezember 2014 wurde er der 5. selbständigen motorisierten Schützenbrigade des 1. Armeekorps der russischen Besatzungstruppen (Militäreinheit 08805) zugeordnet.

 

In 2016 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem privaten Militärunternehmen von Prigoschin und Putin „Wagner“. Seine Personalnummer lautet M-3363. Er kämpft im Bestand der 6. Sturmabteilung der „Gruppe Wagner“. Er hat sich neulich ein Tattoo am Hinterkopf in Form des Abzeichens der 6. Sturmabteilung machen lassen. Laut seiner Korrespondenz, befindet er sich seit Mitte Januar 2018 auf einer halbjährigen Dienstreise in Syrien.

 

In der Korrespondenz von Iwin haben wir ein interessantes Gruppenfoto der Söldner der 6. Sturmabteilung gefunden. Die Söldner hat InformNapalm identifizieren können:

[31]

Den vorhandenen Angaben nach, tragen russische „Wagner“-Söldner große Verluste in Syrien und diejenigen, die den Donbas überlebt haben, finden ihren Tod am häufigsten in Syrien.

Lesen Sie andere Untersuchungen von InformNapalm zur „Gruppe Wagner“. [32]


Dieses Material wurde von Roman Burko [33] und Michail Kusnezow [34] exklusiv für InformNapalm  [35]vorbereitet; übersetzt von Zoya Schoriwna [36]; korrigiert von Irina Schlegel [37].

Beim Nachdruck und Verwenden des Materials ist ein aktiver Link zu unserer Ressource erforderlich ( Creative Commons — Attribution 4.0 International — CC BY 4.0 [38] )

Wir rufen unsere Leser dazu auf, unsere Publikationen aktiver in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Das Verbreiten der Untersuchungen in der Öffentlichkeit kann den Verlauf von Informationskampagnen und Kampfhandlungen tatsächlich brechen.

Besuchen Sie uns auf Facebook: InformNapalmDeutsch [39]